Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 16. November 2013, 21:35

Eisenbetonhöckerhindernis alter Art

Hier mal ein Höckerhindernis mit spezieller Bachdurchführung.

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:28)


2

Mittwoch, 1. Januar 2014, 19:18

.2

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:28)


3

Sonntag, 16. Februar 2014, 12:17

Eisenbetonhöckerhindernis alter Art in Kombination mit einem Eisenbetonhöckerhindernis neuer Art.

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:29)


deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Februar 2014, 12:39

Das sind schon beeindruckende Bilder.

Sind die heute noch so aufgestellt?

Und fehlt da was bei den Wasserübergängen?
bis dann gruß deproe

"Nicht kleckern, klotzen!"

5

Mittwoch, 26. Februar 2014, 12:07

Das sind aktuelle Aufnahmen !

Dort wo der Bach die Sperre durchfließt waren Stahlträger eingebaut, die Endstücke im Beton kann man erkennen.

6

Sonntag, 23. März 2014, 12:12

Vor Udenbreth:

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:29)


deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. März 2014, 18:47

bemerkenswerte Gegend...
bis dann gruß deproe

"Nicht kleckern, klotzen!"

8

Donnerstag, 13. November 2014, 23:07

38

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:30)


9

Freitag, 14. November 2014, 01:27

Habe die 38 mal in Wiltingen live gesehen...
Wenn man davorsteht dann kann man sich schon ausmalen, dass diese "Höckerchen" nicht ausgereicht haben.
Die 39er sind einfach deutlich gewaltiger!
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

10

Freitag, 14. November 2014, 19:27

@ B00nfire

Das Teilstück Höckerlinie bei Wiltingen ist für sich gesehen auch nicht sonderlich beeindruckend.

11

Samstag, 15. November 2014, 20:34

Offenkundig.
Aber trotzdem weit weniger beeindruckend als gleichlange Teilstücke von Höckern neuer Bauart.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

12

Samstag, 15. November 2014, 21:10

Interessant sind auch die Stellen, wo beide, "38" und "39", aufeinander treffen oder wo beide Typen kombiniert verbaut wurden.

13

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:04

Grenzsicherung zu den NL:

(Die angehängten Bilddateien wurden von mir am 11.12.17 gelöscht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GenInFest« (11. Dezember 2017, 21:30)


14

Sonntag, 8. Februar 2015, 12:55

Südlich AC steht zum glück noch einiges.
Die Linie Brander Wald ging die bis zu PAK Bunker über die Landstrasse? Diese hört ja am Weg vom Parkplatz auf.
Bider mit 13

LG
Wer Schreibfehler findet darf diese gerne behalten.

15

Sonntag, 8. Februar 2015, 13:17

Im Landkreis Merzig-Wadern sind nun zwei Teilstücke alter Bauart bestätigt...die aber jeweils nicht länger als 20m sind.
Überraschenderweise war es wohl ursprünglich auch nicht viel mehr.
Kein Wunder, denn die Saar wurde als natürliches Hindernis präferiert.
Sogar auf den Saarverlauf im Rahmen des Begradigung bei Besseringen haben die Festungspioniere Einfluss genommen.
Fertig wurde die Begradigung aber bis Kriegsende nicht.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

16

Sonntag, 8. Februar 2015, 15:53

Die Linie Brander Wald ging die bis zu PAK Bunker über die Landstrasse?

Brander Wald ?

Wenn du das gleiche Hindernis meinst wie ich, dann winkelt das Hindernis am Pkpl. nach Westen Richting England ab.

17

Montag, 9. Februar 2015, 17:23

Die Linie hört ja kurz nach dem Bach auf. Der Verlauf geht dann schräg Richtung NW . Einen Teil wurde wegen eines Weges beseitigt ( Fundamente sieht man noch im Weg, und dann weiter Richtung Parkplatz. Münsterbusch heißt die Ortschaft. Dort wo der alte Truppenübungsplatz ist. Der von mir gemeinte Pakbunker ist der 450
Wer Schreibfehler findet darf diese gerne behalten.

18

Montag, 9. Februar 2015, 18:52

Ja, vor dem Schußfeld von Nr. 450 knickt das Hindernis westlich auf England zu ab.

19

Mittwoch, 11. Februar 2015, 15:22

Vielen Dank.
Diese Linie ist in der Karte wo ich habe leider nicht eingezeichnet.
lg
Wer Schreibfehler findet darf diese gerne behalten.

20

Mittwoch, 11. Februar 2015, 19:18

Man sieht vor Ort auch nicht so viel von dem Hindernis, das ist ein Busch- und Sumpfgelände.