Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. März 2013, 16:15

JB Wahls neues Buch Maginot

Hallo zusammen,
gute Neuigkeiten! Nachdem das Buch über Fermont von JY Mary neu aufgelegt wurde, nun ein weiterer Klassiker in Neuausgabe:

Wer kennt es nicht: JB Wahls "Die Maginotlinie im Elsass, 200km Stahl und Beton"!
[attachment=2]<!-- ia2 -->Ym4wMDMx[1].jpg<!-- ia2 -->[/attachment]

Von Editions Klopp (welche die blaue Bibel von Truttmann auch in Neuauflage anbieten). http://www.editions-klopp.com

360 Seiten im Grossformat, 960 Fotos oder Karten. 65€ (ist halt Klopp-Preis...).

Habe es eben selbst bestellt, wer erst wissen will wie es ist kann warten bis ich hier darüber berichte. Ich würde inhaltlich keine grossen Änderungen erwarten. Allerdings hat die AALMA vor ein paar Jahren die Fotosammlung meines Kumpels Xavier Hess gekauft (Thema Schoenenbourg und Rhein) weshalb ich einige neue Fotos in dem Buch vermute.

Bestellung ist über die Website vom Klopp möglich (habe mit Kreditkarte bezahlt) oder man greift bei Ebay.fr zu. Dort aber mit Portokosten.

Das Buch ist auf Deutsch und Französisch erhältlich.
»95. Division« hat folgende Dateien angehängt:
Grüße,
Martin

Mein neues Buch mit Marc Romanych: "42cm "Big Bertha" and German Siege Artillery of WWI" aus der Reihe "New Vanguard" jetzt im Handel erhältlich.

Saska

Profi

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. März 2013, 19:36

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Hallo Martin

Herzlichen Dank für diesen interesannten Hinweis.

Ich bin an dieser neuen Version des Buches sehr interessiert. Dennoch würde ich, wie sicher viele Andere hier als Besitzer der alten Version gerne wissen WO und in WAS der Unterschied zur alten Version liegt und ob sich eine Anschaffung lohnt, selbst wenn man eben das alte Buch bereits hat. Vor allem auch inhaltlich in der Infodichte im Text, denn ich hoffe schwer, da sich auch etwas getan.

Denn bei einem Preis von 65,- Euro :shock: werde ich mir das gewiss zweimal mit der Anschaffung überlegen.

Für weitere Infos wären hier sicher sehr viele Leute dankbar.

Grüße Saska
"If you are going through hell, keep going"
Winston Churchill
"Davon geht die Welt nicht unter, sieht man sie auch manchmal grau..."
Zarah Leander

3

Freitag, 22. März 2013, 20:48

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Hallo Sascha,
ich werde berichten wenn das Buch eingetroffen ist! Einen Vergleich mit der alten Version mache ich dann auch.

Wobei ich die Informationsdichte eigentlich sehr gut fand. Gerade weil das Buch mehr historisch als technisch orientiert war ist es eigentlich mein Maginot-Lieblingsbuch. Gut, der Text bei Mary ist besser und noch detaillierter. Aber die Kombination von Text, Karten und Fotos hat mich immer begeistert. Wegen den Fotos der zerschossenen Bunker am Rhein habe ich überhaupt erst mit dem Sammeln von Maginot-Fotos angefangen. So einen Haufen von Fotos würde ich mir in einem Buch über die Kämpfe am Westwall wünschen.

Bin jedenfalls selbst gespannt wie es ist. Konnte M. Wahl leider nicht überzeugen ein paar meiner Fotos vom Durchbruch in den Vogesen zu benutzen, aber das kann man ihm ja nicht vorwerfen... :D
Grüße,
Martin

Mein neues Buch mit Marc Romanych: "42cm "Big Bertha" and German Siege Artillery of WWI" aus der Reihe "New Vanguard" jetzt im Handel erhältlich.

4

Mittwoch, 27. März 2013, 15:24

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Ok, eben war der Postbote bei mir. Das ging schnell! Edition Klopp sind schon ein wirklich guter Verlag.

Einmal JB Wahls Buch auf Deutsch sowie die Neuausgabe des Buches von P.Truttmann (Blaue Bibel).

Mein erster Eindruck des Buches von JB Wahl hat mich überrascht: ich war enttäuscht. Die Anzahl neuer Original-Aufnahmen ist gering. Zwar sehen die farbigen Karten und Pläne sehr beeindruckend aus, aber ich hatte doch gerade auf mehr Bilder gehofft. Die Bilder die man schon kennt sind jetzt ein wenig grösser abgebildet. Angesichts der grossen Anzahl von Bildern die seit der ersten Ausgabe des Buches auch und gerade von der AALMA erworben wurde muss man den Unterschied hinsichtlich der Fotos als gering bezeichnen.

Dann hatte ich zu allem Übel auch noch das Pech einen Fehler zu entdecken: das Blockhaus Markbach soll 1940 durch einen Stukatreffer schwer beschädigt worden sein. Wer die Kasematte heute besucht wird den Durchschlag durch die Betondecke nicht übersehen. Leider gibt es viele Aufnahmen der Kasematte welche belegen, dass dieser Schaden sicher nicht im Juni 1940 entstanden ist. Angesichts der mustergültigen Fehlerfreiheit des alten Buches war ich da doch überrascht.

Dann fiel mir eben auf, dass die Namen der Kasematten auch übersetzt wurden. So geht ein Abschnitt nun über die Kasematte "Wald von Hoffen". Das finde ich ganz furchtbar da es "Wald von Hoffen" nicht gegeben hat, sondern eben Bois de Hoffen. Der FaC heisst aber immer noch so statt Kalkofen. "Chambe de coupure" was ich als "unterirdische/verbunkerte Telefon-Vermittlung" verstanden hätte ist nun eine "Telefongrube im Boden". Gruselig. Ausserdem gibt es nun eine Kasematte Oberoedern... Und einen Oberstabsfeldwebel Bis-choff in der 24/1. Ich möchte dem Herrn Stoess der die Übersetzung gemacht nicht zu nahe treten aber ich wünschte ich hätte die französische Ausgabe. Überall Schreib- oder Setzfehler.
Wer das Original in der Übersetzung von A. Boy kennt weiss dass es sogar besser war als die französische Ausgabe. Aber diese deutsche Ausgabe ist... mir fehlen die Worte...

Um also ein ganz schnelles Fazit zu ziehen: wer das alte Buch nicht hat wird daran seine Freude haben, wobei unbedingt die französische Ausgabe zu empfehlen ist. Wer aber das Original kennt wird sich über diese fehlerhafte Neuausgabe nur ärgern.

Überrascht keinen mehr als mich dass ich das schreibe, ist aber leider so.

Demgegenüber fand ich die Neuausgabe von Truttmanns blauer Bibel trotz des selben Textes erheblich interessanter da es jetzt mit mehr Fotos (aktuellen, keine alten) versehen ist was das Verständnis der Technik in Zusammenarbeit mit den Computergrafiken deutlich verbessert. Und kostet nur 20 Euro mehr als das Buch von Wahl und wird wie die alte Ausgabe im Kartonschuber geliefert.

Auf eine weitere detaillierte Auseinandersetzung mit der Neuausgabe von JB Wahls "200km Stahl und Beton" werdet ihr verzichten müssen, da mich das Buch viel zu sehr ärgert als dass ich mich damit noch weiter beschäftigen wollte.
Grüße,
Martin

Mein neues Buch mit Marc Romanych: "42cm "Big Bertha" and German Siege Artillery of WWI" aus der Reihe "New Vanguard" jetzt im Handel erhältlich.

5

Mittwoch, 27. März 2013, 16:38

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Hallo Martin

Danke für den ausführlichen Bericht. Dank Dir kann ich mir den Kauf der neuen Auflage sparen.
Übrigens, ganz so fehlerfrei war die erste Ausgabe auch nicht:

Zitat von »"95. Division"«

Angesichts der mustergültigen Fehlerfreiheit des alten Buches war ich da doch überrascht.

Kürzlich bin ich über die Feststellung auf Seite 384 gestolpert. Nach der Auflistung aller STG-Infanteriekasematten im Sundgau resümiert J.B. Wahl: „Zur Zeit sind alle 32 Kasematten intakt und alle Panzerglocken, SMG-Schartenblenden, Gittertüren, Panzertüren etc. noch am Platz.“
Zu diesem Zeitpunkt (1989) war Vieles (Schartenblenden, Gittertüren, Panzertüren etc.) bereits von Eisendieben demontiert und abtransportiert worden.

Gruss ancien :D
&quot;Der Irrsinn ist bei einzelnen etwas Seltenes - aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel&quot;
(Nietzsche)

6

Mittwoch, 27. März 2013, 17:00

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Hallo ancien,
naja, das war dann vielleicht nicht der korrekte aktuelle Stand aber das Buch sonst eigentlich sehr gut. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass diese Aussage schon damals falsch war.

Mir war das Buch immer sehr hilfreich wenn es um die Identifizierung meiner Fotos ging da man sich darauf einfach verlassen konnte. Es wird, wie in jedem Buch, auch mal ein Fehler drin sein, aber es kommt auf die Art und die Anzahl an.

Mir sind in all den Jahren jedenfalls keine Fehler aufgefallen und in der Neuausgabe nur beim Durchblättern schon viel zu viele... Leider.
Grüße,
Martin

Mein neues Buch mit Marc Romanych: "42cm "Big Bertha" and German Siege Artillery of WWI" aus der Reihe "New Vanguard" jetzt im Handel erhältlich.

Saska

Profi

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. März 2013, 23:24

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Zitat von »"95. Division"«

..........Auf eine weitere detaillierte Auseinandersetzung mit der Neuausgabe von JB Wahls "200km Stahl und Beton" werdet ihr verzichten müssen, da mich das Buch viel zu sehr ärgert als dass ich mich damit noch weiter beschäftigen wollte.


Zitat von »"95. Division"«

............Mir sind in all den Jahren jedenfalls keine Fehler aufgefallen und in der Neuausgabe nur beim Durchblättern schon viel zu viele... Leider.


Hallo Martin

Vielen herzlichen Dank für Deine aufschlussreichen Worte zu diesem Buch, welcher zumindest uns nun vor ähnlich bösen Überraschungen bewahren werden.

Als Besitzer der Orginalausgabe, welche mir deshalb so hilfreich war, weil es eben nichts anderes fundiertes über das Elsass aus dem Bereich gab mit dem man die Anlagen fand und dann auch noch die Pläne schön sah, hoffte ich auf eine Weiterentwicklung des damaligen Wissenstandes. Vor allem auf mehr Zeitzeugenberichte und Berichte zu den Kämpfen zum dt. Rheinübergang im Juni 1940. Der Wissensstand ist also stehen geblieben und nicht weiter dokumentiert worden. Hinzu kommen die von Dir bereits ausgeführten Mängel und all Dies bei einem Preis von 65,- EURO der keineswegs gerechtfertigt ist. Besonders dann nicht, wenn man sich den Massenandrang ansieht, den die Maginotlinie jeden Sommer in ihren Museen hat. Aber da liegt ja der Hund begraben.

Das ist meiner Meinung nach nicht nur Abzocke sondern wirklich peinlich und untergräbt die eigene Qualität. Schon wieder einer dieser Versuche mit vergriffenen Büchern in der Festungsszene aus eben diesem Umstand mit einer etwas aufgerüschten Nachversionen die schnelle Mark zu machen ohne wirklich Neues zu bieten. Traurig ist das.

Bloß die Finger weg davon :evil:

Grüße Saska
"If you are going through hell, keep going"
Winston Churchill
"Davon geht die Welt nicht unter, sieht man sie auch manchmal grau..."
Zarah Leander

8

Samstag, 30. März 2013, 10:49

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Hm,
vielleicht sollte man die Ansprüche an eine "Neuauflage" etwas runterschrauben und folgendes bedenken. Das "Orginal" von 1989 ist vergriffen und wird im Internet für teures Geld angeboten. Jetzt - mehr als 20 Jahre später - wird das Buch neu aufgelegt und in Farbe gedruckt. Zielgruppe dürfte doch das "unbedarfte" Publikum sein, dass ein Maginotmuseum besucht und danach im "Shop" das Buch erwirbt - mit dieser Messlatte sollte man vielleicht (insbesondere) die deutsche "Neuauflage" bewerten. Ich glaube ihr habt als Fachpublikum zu hohe Erwartungen an das Buch, zumal ihr schon die Erstausgabe besitzt. Umfangreiche neue Erkenntnisse, Zeitzeugenberichte, Bilder, etc. könnten doch eher in ein neues Buch gegossen werden anstatt ein bestehendes "aufzubohren". Natürlich ist es unschön wenn die Orginalbezeichnungen "Bois de..." ins Deutsche übersetzt werden, einen "Neuling", welcher der französischen Sprache nicht mächtig ist wird sich nicht daran stören. Nebeneffekt der Neuauflage - zumindest besteht jetzt die Hoffnung günstig(er) an eine deutsche Erstausgabe zu kommen. :)

9

Samstag, 30. März 2013, 13:12

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Ich will gar nicht bestreiten, dass es meine besonders hohen Erwartungen an dieses Buch waren welche eine Ursache für meine Enttäuschung sind.

Komma, aber:

Wie will man z.B. folgendes erklären:
auf 8 Seiten geht es um die Kasematten Oberroedern Nord und Sud. Auf diesen 8 Seiten wird Oberroedern in den Kapitelüberschriften, Plänen und Bildunterschriften folgendermassen geschrieben:
Oberroedern
Oberroedern
Oberoedern
Oberoedern
Oberoedern
Oberoedern
Oberoedern
Oberroedern
Oberoedern
Oberoedern
Oberroedern
Oberoedern
Oberoedern

Dann mal ein Zitat aus dem Text dazu:
...wodurch die Kuppel mit dem Granatwerfer schnell ausser Gefecht gerät. Als Vialle ihn durch ein zweites Geschütz ersetzt...
Da fragt man sich doch ob hier der Google Translator benutzt wurde?

Dann kommt auf der nächsten Seite die Beschreibung des "Pamart-Lemaigre Schartentrichter"...

Für 65 Euro wird das nach einem Werksbesuch keiner kaufen. Das war und ist ein Buch für die Spezialisten/Fanatiker/Bunkersucher/Historiker. Aber wem will man diese Version ernsthaft empfehlen? Die Französische mag ja noch gehen, aber gerade diese deutsche Version ist nur peinlich.
Grüße,
Martin

Mein neues Buch mit Marc Romanych: "42cm "Big Bertha" and German Siege Artillery of WWI" aus der Reihe "New Vanguard" jetzt im Handel erhältlich.

10

Samstag, 30. März 2013, 13:39

Re: JB Wahls neues Buch Maginot

Zitat von »"95. Division"«


Für 65 Euro wird das nach einem Werksbesuch keiner kaufen.

Also 65 € sind mir auch zu viel.

Zitat von »"95. Division"«


Das war und ist ein Buch für die Spezialisten/Fanatiker/Bunkersucher/Historiker.

Zu welchem Typus aus dieser Auflistung würdest du dich zählen. :mrgreen:

Zitat von »"95. Division"«


Aber wem will man diese Version ernsthaft empfehlen? Die Französische mag ja noch gehen, aber gerade diese deutsche Version ist nur peinlich.

Warum haben die das "alte" Buch nicht neu aufgelegt und einfach "nur" die eine oder andere Abbildung und Übersichtskarte aufgehübscht? :roll: