Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Saska

Profi

  • »Saska« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Januar 2013, 12:55

Westwallhistorik

Hallo Zusammen

Wieder eine Frage zur Westwallhistorik, diesmal wird es allerdings nicht ganz so einfach und verlangt etwas Um- bzw. Querdenken:

In welchem wenig förderlichen Zusammenhang standen das Kdf-Werk und der Westwall oder wieso hätte das Eine beinahe das Andere zum stillstand gebracht?

Viel Spaß beim Grübeln.

Grüße Saska
"If you are going through hell, keep going"
Winston Churchill
"Davon geht die Welt nicht unter, sieht man sie auch manchmal grau..."
Zarah Leander

Beiträge: 640

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:28

Re: Westwallhistorik

Als Hitler 1938 den Befehl zum Ausbau des Westwalls gab, wurden auf einen Schlag alle Arbeiter aus der Stadt des KdF-Wagens abgezogen und zum Bunkerbau dienstverpflichtet.
Deswegen gerieten die Arbeiten um das Werk, auch durch die Limitierung von Baumaterial, welches zum großen Teil an den Westwall ging, zeitlich in großen Rücstand.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

Saska

Profi

  • »Saska« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Januar 2013, 19:38

Re: Westwallhistorik

Zitat von »"B00nfire"«

Als Hitler 1938 den Befehl zum Ausbau des Westwalls gab, wurden auf einen Schlag alle Arbeiter aus der Stadt des KdF-Wagens abgezogen und zum Bunkerbau dienstverpflichtet.
Deswegen gerieten die Arbeiten um das Werk, auch durch die Limitierung von Baumaterial, welches zum großen Teil an den Westwall ging, zeitlich in großen Rücstand.


Ganz genau so war es.

Völlig richtig und sehr schnell gelöst - somit Gratulation und thx.gif an B00nfire

Die Arbeiten am damals gerade erst im Aufbau befindlcihen Kdf- oder spätere VW-Werk mussten dann von angeworbenen Italienischen Arbeiter weitergeführt werden.

Grüße Saska
"If you are going through hell, keep going"
Winston Churchill
"Davon geht die Welt nicht unter, sieht man sie auch manchmal grau..."
Zarah Leander