Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

Freitag, 13. April 2007, 22:59

Bunker WH 14, Dillingen/Saar

Im Januar 2004 wurde der von einige Bildern bekannte Bunker 14 in Dillingen von dem Bunker u. Grundstücksbesitzer, freigegraben und geöffnet, da das Grundstück in den nächsten Monaten bebaut werden sollte.

Auch dieses Bauwerk stand in der Ersten Linie der Saarufer-Verteidung in Dillingen/Pachten. ca. 200 m Luftlinie von Bunker 20 und näher zum Flußufer. Das Bauwerk hatte bei den Kampfhandlungen einige Schäden davon getragen. Den geringsten am Turm, einen Streifschuss einer Pak oder Panzergranate. Im Innerene allerdings hatten amerikanische Pionier die Haupeingangstür herausgesprengt, was durch die Druckwelle noch weiter Schäden mit sich brachte.

Bei dem Bauwerk handelt es sich um einen Regelbau 114a SK mit Eingangstreppenhaus und Flankierungsanlage im Treppenhaus.
Die Bewaffung bestand aus 2 MG 34 im Turm und einem MG 34 als lMG auf Stecklafette in der Flankierungsanlage.

Nachdem Mittlerweile das Wohnhaus davor gebaut wurde, ist das Bauwerk nicht mehr zugänglich oder zu besichtigen.
»Anonymous« hat folgende Datei angehängt:

Anonymous

unregistriert

2

Freitag, 13. April 2007, 23:01

Die Kuppel in früheren Aufnahmen vom Sommer 2003, der gesamte Eingangsbereich war übererdet.
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

3

Freitag, 13. April 2007, 23:03

Das Bauwerk freigegraben im Winter 03/04. Gut zu sehen die Kuppel in ihrem Vorpanzer und der Einstieg ins Treppenhaus, welcher in einem Laufgraben endete.
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

4

Freitag, 13. April 2007, 23:05

Einige Bilder aus dem Eingangbereich. Auch hier wurde mit viel Mühe jede Menge Sand und Müll im Eingang versteckt

Auf den folgenden Bildern zu sehen, die Scharte der Flankierunganlage, die Eingangsverteidigungsscharte, das Treppenhaus
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

5

Freitag, 13. April 2007, 23:06

Leider wurden die Bilder im Inneren nicht so dolle, da wir doch ziemlich ausgedünstet sind...

Der Bereitschaftraum wer in diesem Bauwerk nicht mir Holzvertäufelung verkleidet, sondern aus irgendwelchen Preßplatten, keine Ahnung aus welchem Material.

Durch die Sprengung der Eingangspanzertür wurde aufgrund des Luftdrucks auch die Gasschutzschiebetür des Bereitschaftraumes aus der Halteschiene gerissen und stark verformt. Ebenso die Gasklapptür des Vorratsraumes.
Im Schlamm auf dem Boden des Bunkers fanden sich noch diverse Ausrüstungsgegenstände wie z.B. ein amerikanischer Innenhelm, Feldflaschen, Essgeschirre, Batterien für ein Funkgerät bzw. für den Feldfernsprecher, und andere Kleinteile. Die Betten fehlten, sowie die anderen tragbaren Einrichtungsgegenstände.
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

6

Freitag, 13. April 2007, 23:08

Funde aus dem Bauwerk... Amerikanischer Innenhelm, deutsche und amerikanische Feldflaschen, Essgeschirre, Batterien für Funkgeräte u.v.m
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

7

Freitag, 13. April 2007, 23:09

Meine Wenigkeit beim Durchstöbern des Bauwerkes, Funde, die Schartenplatte 422P01 der Flankierungsanlage und die Gasschutzschiebetür des Bereitschaftsraumes...
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

8

Freitag, 13. April 2007, 23:12

Und noch ein paar weiter Bilder von der Schartenplatte, den Panzertüren und dem Aufstieg zum Turm, sowie im Turm, mehr hab ich leider nicht von dem Bauwerk
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

9

Freitag, 13. April 2007, 23:12

die vorletzten...
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Anonymous

unregistriert

10

Freitag, 13. April 2007, 23:13

und die letzten...
»Anonymous« hat folgende Dateien angehängt:

Waldemar

Schüler

Beiträge: 61

Wohnort: Eichstetten bei Freiburg

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. April 2007, 23:16

Klasse Bilder sieht mann gern
gruß Waldemar

Anonymous

unregistriert

12

Freitag, 13. April 2007, 23:21

Danke, die sind jetzt nicht so gut, wie die von Bunker 20. Lag an der Kamera und an dem Dunst im Bauwerk...

Westwall

Meister

Beiträge: 2 009

Wohnort: Südpfalz

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

13

Samstag, 14. April 2007, 14:09

Hallo Markus,
klasse Bilder und schöner Bericht. Leider ist es schade, dass man das Bauwerk nicht mehr besichtigen kann. Na ja, wenigstens ist das Bauwerk an sich erhalten und wurde nicht klein gemacht! Das ist eigentlich die Hauptsache!

MfG
Martin
Wer suchet der findet
Zu erreichen unter Skype: bunker-martin