Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rico81

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. Juli 2012, 23:12

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

So hier mal ein besseres Foto dieses Bunkers
»Rico81« hat folgende Datei angehängt:
  • 407P9.jpg (115,33 kB - 186 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. März 2018, 09:01)

Rico81

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. Juli 2012, 23:19

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Den anderen nahe der Reitanlage ist der hier, das ist aber ein regulärer Regelbau für den 3-Schartenturm 110 oder 111.
Aber da sind mal wieder die Profis hier gefragt für die genaue Bestimmung

Für beide Bunker hat man den Turm 407P9 mit Zeiss-Optik verwendet.
»Rico81« hat folgende Datei angehängt:
  • 407P9.jpg (108,83 kB - 194 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Dezember 2019, 14:36)

20P7

Profi

Beiträge: 774

Wohnort: Sarreguemines, Frankreich

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

23

Montag, 30. Juli 2012, 17:01

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hi Rico-

einen 115er mit Dreischartenturm gibt es nicht, diese Bauform nennt sich dann Regelbau 133-
wobei es hier wohl noch die Unterschiede gibt, daß der Turm wie bei den 110 und 111 an einer
Ecke des Bauwerks eingebaut wurde (Überleitung des B- Regelbau in ein A-Bauwerk), später dann
mit aufgesetztem Turm und Rückenwulst (was vom Plan her dann dem 115er entsprechen würde).

Lt. Zeugenaussagen (aus mehreren Quellen) hat das von Dir beschriebene Bauwerk 2 Eingänge, wäre dann wohl
ein 133er und wohl auch der letzte seiner Art!

Gruß
Markus

Rico81

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 26. August 2012, 12:02

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hallo Markus,

Dann mal wieder vielen Dank für die ausführliche und gute Erklärung! thx.gif

PS
Unterhalb dieses Bauwerkes ist ja noch ein 6-Schartenturm RB 115, wird dieser jetzt eigentlich noch als Museum ausgebaut? Bis jetzt wurde ein Teil freigelegt, aber sonst ist da nix passiert ...

25

Samstag, 15. Dezember 2012, 18:41

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hallo zusammen,
Ich mache mal kein neuen Tread auf.
Die CD mit den Luftaufnahmen des Saarlandes die weiter oben erwähnt wird gibt es immer noch für kleines Geld hier.
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.shop.lkvk.saarland.de/index.php?page=shop.browse&category_id=1052&option=com_virtuemart&Itemid=1">http://www.shop.lkvk.saarland.de/index. ... t&Itemid=1</a><!-- m -->
Vielleicht kann der eine oder andere das Teil gebrauchen.

26

Donnerstag, 28. März 2013, 11:58

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hallo zusammen!
Bin neu hier im Forum und wollte etwas zu diesem Bunker beitragen:
Ich bin Jahrgang 1968 und wir haben als Kinder an und in diesem Bunker gespielt. Bis Ende der 70er oder Anfang der 80er war das Eingangsbauwerk noch nicht zugeschüttet. Irgendwann Ende der 70er wurde der gesamte Bunker mal freigelegt, also rundherum ausgegraben, um die Dimensionen zu sehen. Er wurde vermessen. Warum weiß ich nicht, prinzipiell müssten ja die Pläne noch irgendwo vorgelegen haben. Soweit ich mich erinnere, hatte der Bunker den Namen "Großer Kurfürst" oder so was in dieser Richtung. Der Eingang lag von der Kuppel aus gesehen Richtung Sporthalle. Ich weiß nicht mehr genau, ob eine oder zwei Eingangstüren da waren. Diese befanden sich, wenn man auf das Eingangsbauwerk blickte links, waren aber zugemauert. Geradeaus war die MG-Scharte, durch die man hinein klettern konnte. Das Innere war komplett leer. Mein Vater und seine Brüder sagten, dass sie nach dem Krieg alle Metallteile aus den Bunkern der Umgebung bauten und zum Schrotthändler brachten. Die Optiken wurden zerschlagen und ausgebaut. Aus heutiger Sicht ein absoluter Frevel.

27

Donnerstag, 28. März 2013, 15:02

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hallo nochmal!
Ich bin (noch) kein Westwall-Experte, besitze auch keine Bücher dazu, habe aber mal die Regelbauten 114a und 115a gegoogelt. Auf <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.fortiff.be">www.fortiff.be</a><!-- w --> findet man sehr schöne Darstellungen.
Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem besagten Kuppelbunker um einen Regelbau Typ 115a handelt. Der rechte der beiden Eingänge (wenn man vor dem Eingangsbauwerk steht) war zugemauert, der linke (glaube ich) war zugeschüttet oder komplett zugewachsen. Soweit ich mich nach mehr als 30 Jahren erinnere, war das Innere des Bunkers sehr groß mit vielen Räumen, außerdem wurde er ja mal rundherum freigelegt und hatte sehr große Ausmaße. Daher schließe ich, dass es ein Typ 115a ist.

20P7

Profi

Beiträge: 774

Wohnort: Sarreguemines, Frankreich

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

28

Samstag, 30. März 2013, 12:37

Re: Ensdorf, Sechsschartenturm

Hallo Bluesky,

Herzlich Willkommen, und danke für Deine Ergänzungen.
Ja, bei dem Bauwerk handelt es sich um einen Regelbau 115a,
eines der größten Bauwerke, die am Westwall gebaut wurden.

Gruß
Markus

gauner

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: Illinger raum

Beruf: dreher

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 26. August 2015, 11:00

Der Bunker am Spielplatz hatte 2 Eingänge . Das war mein Vater sein Spielplatz früher (also wo der Spielplatz noch nicht dort war) Rb 115a WH 670 http://www.fortiff.be/regelbau/index.php?page=r115a