Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

westwall86

Schüler

  • »westwall86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Wohnort: Saargebiet

Beruf: Impr

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. November 2010, 15:59

EINBRUCH IN MUSEUMSBUNKER "Bunker 20"

Quelle: Saartext.de am 14.11.2010

Pachten: Unbekannte sind in der vergan-
genen Woche in einen ehemaligen West-
wallbunker eingebrochen, der als Museum
genutzt wird. Nach Polizeiangaben stah-
len sie u.a.Waffenreplikate und einen
nachgebauten Volksempfänger.


Was ich davon halte schreib ich hier jetzt nicht....

Falls jemand etwas weiß, oder hört einfach den zuständigen ansprechen

Anonymous

unregistriert

2

Mittwoch, 17. November 2010, 17:38

Re: EINBRUCH IN MUSEUMSBUNKER "Bunker 20"

mal die detailierte beschreibung :

wie heute, am Samstag dem 13.11.10 festgestellt wurde, haben „ungebetene Gäste“ das schlechte Wetter in der vergangenen Woche ausgenutzt, und sind in das
Westwallmuseum „Bunker 20“ in Dillingen/Saar eingebrochen. Die Täter waren hauptsächlich an Waffen interessiert – es wurden insgesamt 10 Waffen, darunter
8 x Kar. 98, wovon einer für Spanien vorgesehen war, gestohlen. Weiterhin wurden 10 – 12 Teller Steingut – meist „Modell Schönheit des Amtes“ entwendet. Eine Waffe
Lässt sich leicht identifizieren: sie trägt auf dem Patronenlager die Aufschrift „dou 45“ die weiteren Teile sind mit „prod. Bystrica“ gestempelt. Darüber hinaus wurde ein
„präparierteter“ Volksempfänger, der im „Inneren“ einen MP 3 mit Computerlautsprechern und Originalliedern bespielt ist – von Bedeutung: die dt. Fassung von „we
Hanging out our wash on the Siegfried-line“. Desweitern wurden ein Gurtfüller 38 und ein Gurtfüller 41 geklaut – beides Wasserfunde, der 41iger im Fundzustand; dazu
einige Gurte WH und BW mit und ohne Deko-Munition, sowie ein seltener Einsatz für Handgranatenkoffer mit deko-Stiel-Hgr 24 (kpl. aus Holz) sowie ein Taschenkalender
1939 sowie ein kleines Fotoalbum „Verdun“.

Neben den entwendeten Gegenständen habe die Täter weiteren „Flurschaden“ hinterlassen, indem sie zwei Brotbeutel mit Feldflachen von den Betten rissen und anschließend
Im Treppenhaus liegengelassen haben. Ein Rau-weißer Bettbezug sowie ein Hvpf-Sack 1938 wurden offensichtlich als Transportverpackung für die mitgenommenen Gegenstände
„zweckentfremdet“…. Bitte leitet die Nachrichte an alle Bekannte, Freunde etc. insbes. Militaria-Händler weiter, damit diesen
Verbrechern das „Handwerk“ gelegt wird…