Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. Januar 2009, 19:38

Seltsame Beschriftung

Hallole

Hier mal wieder eine Frage an die Freunde der Innenbeschriftungen von Bunkern. Habe heute mehrere Beschriftungen in einem Bunker gesehen, die mir so noch nicht untergekommen sind. Außer diesen waren natürlich teilweise noch die Üblichen vorhanden. Hier geht es mir speziell um die Schriftart und vor allem was die Sprüche genau heißen sollen.

Gruß
»Dokumentix« hat folgende Datei angehängt:
  • b1.jpg (70,53 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. August 2017, 23:21)
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.vergesseneprojekte.de">http://www.vergesseneprojekte.de</a><!-- m -->

2

Freitag, 16. Januar 2009, 19:39

Beschriftung

Weiter gehts
»Dokumentix« hat folgende Datei angehängt:
  • b2.jpg (100,86 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. August 2017, 23:22)
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.vergesseneprojekte.de">http://www.vergesseneprojekte.de</a><!-- m -->

3

Freitag, 16. Januar 2009, 19:40

Beschriftung

Weiter gehts
»Dokumentix« hat folgende Datei angehängt:
  • b3.jpg (68,53 kB - 35 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. August 2017, 23:22)
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.vergesseneprojekte.de">http://www.vergesseneprojekte.de</a><!-- m -->

Stutta

Profi

Beiträge: 1 144

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

4

Samstag, 17. Januar 2009, 20:37

Schade selbst in 200 Fache Vergrößerung und Abdunklung durch Zugabe Erhöhung von Gama ist das nicht zu lesen.
Aber es ist eine alte Schrift. Das kleine Z im Wort Werkzeug des ersten Bildes wird ja so schon lange nicht mehr geschrieben.

Walter

fritz

Profi

Beiträge: 823

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Januar 2009, 01:19

Ne schöne,alte Handschrift.So wurden auch in Maschinenräumen oder Steckdosen und Telefonanschlüsse beschriftet.
Gruss Fritz

Dr. House

Schüler

Beiträge: 66

Wohnort: Weil am Rhein - Friedlingen

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Januar 2009, 02:36

Im ersten Bild steht in der 2. zeile was von Götz von Berlichingen

Ich deute es mal so oder ähnlich:

Will der ........... gelingen,
so denk ...... Götz von Berlichingen

Gruß

Rolf
-Semper Fi-

7

Sonntag, 18. Januar 2009, 13:33

Hallo zusammen,

diese Schriftzüge findet man in einem MG-Schartenstand mit Gruppe am Rande des Waldstückes Muckenschupf (zw. Unterriexingen und Pulverdingen). Vor einigen Jahren war der Zustand noch ein bissle besser und entsprechend konnte man damals an den Wänden lesen:

"Will der Anschluss nicht gelingen, so denk an Götz von Berlichingen"
" Hier dein Werkzeug, Kamerad"
--> den dritten Schriftzug muss ich nochmal nachsehen

Komisch sind diese Inschriften allemal. Es scheint fast eine Art Fälschung zu sein, da die Buchstaben weder den heutigen entsprechend noch identisch mit den Sütterlinbuchstaben sind. Außerdem stellt sich die Frage, wer solche Schriftzüge an die Wand gepinselt haben könnte. Die Festungspioniere waren es sicherlich nicht, die Waffen-SS-Division mit dem Namen von Goethes Romanfigur war nie in dieser Gegend und die Einheiten im April 1945 waren einfache Grenadierdivisionen der Wehrmacht, die im Normalfall auch nicht nicht mit Pinsel und Farbe unterwegs waren.

Entsprechend bleiben keine sicheren Antworten, sondern nur Fragen, Fragen, Fragen ... :-(

Dr. House

Schüler

Beiträge: 66

Wohnort: Weil am Rhein - Friedlingen

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Januar 2009, 21:51

Eine Antwort kann ich Dir geben,

die Inschrift mit Götz von Berlichingen hat nichts mit der Division zu tun, sondern tat dieser Ritter einmal den Ausspruch "Leck mich am Arsch" als seine Festung belagert und seine Kapitulation gefordert wurde.

Also heißt die Inschrift wohl soviel wie "wenns nicht klappt, leck mich..."

Gruß

Rolf
-Semper Fi-

9

Montag, 19. Januar 2009, 18:21

Zitat von »"Dr. House"«

Eine Antwort kann ich Dir geben,

die Inschrift mit Götz von Berlichingen hat nichts mit der Division zu tun, sondern tat dieser Ritter einmal den Ausspruch "Leck mich am Arsch" als seine Festung belagert und seine Kapitulation gefordert wurde.

Also heißt die Inschrift wohl soviel wie "wenns nicht klappt, leck mich..."

Gruß

Rolf



Hallo Rolf,

danke für deine Antwort.

Die Hintergründe und die Geschichte des Romans sind mir im Detail nicht bekannt, aber im Groben kann ichs einordnen ... Was nun die Herkunft der Inschriften angeht hilfts eher nicht weiter.

Die Frage die sich stellt ist, wessen Ideologie bzw. wessen Grundsätze sich auf die Romanfigur stützt. Die NS-Ideologie stützt sich allgemein auf andere geschichtliche Hintergünde und Texte. Die Wehrmacht und die Waffen-SS im allgemeinen eifert auch nicht dieser Figur nach. Was vielleicht bleibt ist die Division Götz von Berlichingen, wobei diese aus vielen "Volksdeutschen" bestand, die vermutlich nichts detailliertes mit dem Namen verbanden. Also wissen wir .... ? Nichts. :-(

10

Montag, 19. Januar 2009, 19:27

Muss auch noch mal was dazu schreiben, korrigiert mich, aber war es nicht Goethe der den guten Herrn von berlichingen berühmt gemacht hat?
neuerer forschung hat Goethe dem Götz die Worte in den Mund gelegt, man ist der Meinung das dieser Raubritter solche Worte wohl nicht verwendet hätte. Die hatten damals andere Sprüche.

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

11

Samstag, 24. Januar 2009, 01:04

ich glaube, da hat einer eine literaturstunde abgehalten, sozusagen deutschunterricht für klassiker - die schulbänke sind bestimmt nicht mehr vorhanden, aber die geschwungene schrift wurde doch wieder neu eingeführt, jedenfalls damals im osten :wink:
bis dann gruß deproe

&quot;Nicht kleckern, klotzen!&quot;