Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. November 2008, 17:01

Bunker kaufen

Hallo.
Weiß jemand von euch welches Amt für die Bunker zuständig ist?
Und mit welchen Preisen man für einen kleineren Bunker rechnen muss?

2

Dienstag, 4. November 2008, 23:41

Hallo,

zuständig ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) in Koblenz.

Die Preise sind unterschiedlich. Ich habe z.B. für einen LVZ U- Stand (entspricht einem LIMES Regelbau 11) Ende 2005 Euro 300,- bezahlt.

Das Hauptproblem bei der Sache ist, dass Du das Grundstück auf dem die Anlage steht erwerben mußt, sonst bekommst Du gar nichts verkauft!! Und das kann schnell sehr teuer werden.

Grüße, Peter

3

Mittwoch, 5. November 2008, 00:12

Der Verein zum Erhalt von Westwallanlagen hat einen 10er gekauft, Infos zu den Kosten findest du im bereicht auf <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.vewa-ev.de">www.vewa-ev.de</a><!-- w -->

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. November 2008, 12:54

interessante aussagen - danke dafür - erhält man auch darüber mal einen kleinen überblick - viele behalten das lieber für sich - warum auch immer :roll:
bis dann gruß deproe

&quot;Nicht kleckern, klotzen!&quot;

sledge

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Saarbrücken im schönen Saarland

Beruf: Kutscher bei der Landeshauptstadt Saarbrücken

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. November 2008, 14:38

@hanswurst

Für deine Region ist die BIMA in Trier zuständig.
Aber wie bereits petivet erwähnt hat, muss das Gelände auf dem der Bunker steht Dir gehören.
Sonst gibts auch keinen Bunker.

6

Mittwoch, 5. November 2008, 16:55

Als Käufer hast du Kosten für:
-Das Grundstück (kann relativ billig sein).
-Vermessungskosten bei Grundstücksteilung (recht teuer).
-Gebühren e.a. für den Grundbucheintrag bei Grundstücksteilung.
-Gebühren für den Grundbucheintrag einer beschränkt persönlicher Dienstbarkeit.
-Notarkosten.
-Einen Zaun (oft weitaus das teuerste, je nach Lösung).
-Deine eigene Zeit und Mobilitätskosten.

Als Käufer solltest du beantragen, daß die BImA dir dafür zumindest einen Teil der ansonsten angefallenen Kosten für den Abbruch überweist, die belaufen sich auf 70%. Damit kannst du deine Kosten zu einem Großteil bestreiten, aber ein Nullgeschäft wird es nie.

Beste Grüße
Patrice

7

Mittwoch, 5. November 2008, 18:07

@Patrice !

Zitat

Als Käufer solltest du beantragen, daß die BImA dir dafür zumindest einen Teil der ansonsten angefallenen Kosten für den Abbruch überweist, die belaufen sich auf 70%. Damit kannst du deine Kosten zu einem Großteil bestreiten, aber ein Nullgeschäft wird es nie


Das ist so nicht ganz richtig. Wenn man Grundstückseigentümer ist, auf dem sich ein Bunker befudet, kann man das im Falle eines Kaufs beantragen.
Wenn von diesem Bunker dann Gefahren ausgehen, können bei einem Kauf bis zu 70 % der Summe, die für eine Beseitigung dieser Gefahren angefallen wären, ausgezahlt werden.

Wie ich hanswurst verstehe, sucht er aber einen intakten Bunker auf einem Grundstück, das der BIMA gehört. Er möchte dann dieses Grundstück mit dem Bunker kaufen. Hier kann diese Sache mit den 70% nicht angewendet werden, weil er ja neuerEigentümer wird und kauft wie gesehen.

Alles Gute !

Hanni

Bewahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Wohnort: Schönstes Bundesland

Beruf: Stahlbau

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. November 2008, 18:16

Hallo Hanswurst,
ich restauriere seit 6 Jahren ein Bauwerk.
Du bist Dir ja wohl im Klaren was das bedeutet einen Bunker zu restaurieren?
Es kostet, erstens viel Geld und Zeit, vor allem viel Kraft. Die Originalteile sind selten und teuer!
Denn man muß viel Geduld haben und nach Rückschlägen von vorne anfangen. Denn viele sind von deiner Idee begeistert, aber wenige werden Dir auch tatsächlich helfen.
Vorallem, solltest Du handwerkliche Fähigkeiten mitbringen, oder jemanden kennen, der Dir Arbeiten abnehmen kann. Ansonsten mußt mache Fähigkeiten teuer erlernen. Ansonsten solltest Du dich einem Verein anschließen, der sich mit dem Thema befasst, wo Du auch Informationen und Hilfe bekommen kannst.
( westwallmuseen-saar-mosel.eu, oder andere)
Und ein Bunker ist nicht mal eben an einem Wochenende renoviert und Einzugsfertig. Ich sprech aus Erfahrung!
Dann kommt die Frage, was machst Du wenn du fertig bist?
Wochenendhäuschen, oder Museum?
Wir haben uns das Ziel gesetzt die Bauwerke so original wie möglich zu erhalten und Besuchern zugänglich zu machen.
Gruß Bewahrer

9

Mittwoch, 5. November 2008, 18:57

Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten.

@Bewahrer:
An den handwerklichen Fähigkeiten sollte es nicht scheitern.
Das das Restaurieren viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen würde weiß ich. Vorerst geht es auch erstmal nur ums überhaupt haben.
Der Rest kommt dann nach und nach.

Ich werde mich die Tage mal bei der BIMA informieren.

10

Mittwoch, 5. November 2008, 19:22

@Hanni: Deine Berichtigung ist natürlich zurecht. So wie ich die gängige Praxis verstanden habe, werden Teilsummen von Abbruchkosten nur für "Gefahrenstellen" (meistens Ruinen) überwiesen, für die ein Abbruch in Frage gekommen wäre.
Da für intakte Bunker meistens wesentlich geringere Sicherungsvorkehrungen als für Ruinen verlangt werden, hat man als Käufer zumindest daran auch weniger Kosten.

Beste Grüße
Patrice

Bewahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Wohnort: Schönstes Bundesland

Beruf: Stahlbau

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. November 2008, 21:27

@Hanswurst
Dann wünsch ich dir viel Glück bei den Verhandlungen, ich weiß wie es ist, auf heißen Kohlen zu sitzen.
Wo willst du denn ein Bauwerk kaufen? Die Entfernung ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Beim Rainer Fink hat es Dank seines Vaters und unser Gegenseitiger Unterstützung gut funktioniert.
Der Rainer kommt aus Pirmasens nach Merzig um sein Bauwerk zu betreuen.
Ist ja jetzt fertiggestellt und der Öffentlichkeit zugänglich.
Gruß aus dem schönsten Bundesland

12

Mittwoch, 5. November 2008, 21:41

@Bewahrer:
Nach möglichkeit im Saarland oder in der Westpfalz.
Weiter entfernt als 50 Km sollte es nach Möglichkeit nicht sein.

Bewahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Wohnort: Schönstes Bundesland

Beruf: Stahlbau

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 5. November 2008, 22:06

@Hanswurst
hoffe Du findest ein Bauwerk, kenne mich nicht so mit den erhaltenen Bauwerken aus, kam mehr oder weniger jungfräulich zu dem Hobby und hab dann gleich den Vogel abgeschossen und ein Projekt für unseren Verein übernommen. Welches ab nächstes Jahr in meine Verantwortung geht, weil der Verein nicht mehr das Geld hat und Angst vor ständigen Stromkosten hat, es weiter zu führen.
Wenn Du Infos über Materialien und Einbauteile brauchst, meld dich.
Gruß Bewahrer

14

Mittwoch, 5. November 2008, 22:14

Danke für das Angebot. Ich werde darauf zurück kommen wenn das mit dem Bunker etwas wird.
Original Panzerteile werde ich, falls keine mehr vorhanden sind, auch nicht kaufen und einbauen. Solche Sachen werden dann nachgebaut.

Wenn du aus dem schönsten Bundesland bist, kommst du ja auch aus dem Saarland ? :wink:

15

Mittwoch, 5. November 2008, 22:20

Hmm, tja Luftlinie von St Wendel hätte ich da einen intakten Bunker mit angeschlossenem Wohnhaus, Großer Garage, Balkon, Garten, Hühnerstall und 7P7.

Stand letztens noch zum Verkauf, das Haus war halt Renvierungsbedürftig.

16

Mittwoch, 5. November 2008, 22:36

Nunja, ein Bunker im Gelände wäre mir da lieber.
Zumal durch ein renovierungsbedürftiges Haus erhebliche zusätzliche Kosten, auch beim Kauf, hinzu kommen.

Bewahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Wohnort: Schönstes Bundesland

Beruf: Stahlbau

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 6. November 2008, 08:08

Naklar, es gibt doch kein Betonreicheres Bundesland mehr!
Hab mich für das Brückensicherungswerk in Mettlach interessiert, aber nach der Hausbesichtigung mit dem Bankmenschen und eine Diskusion mit meiner Frau hab ich davon Abstand zu genommen. Hauszustand zu desolat und der Preis total überzogen.
Das war mir das Bauwerk nicht wert.
MfG
Bewahrer

18

Donnerstag, 6. November 2008, 16:00

In der tat nur für jemanden der das Geld auch hat eben ein Haus zu renovieren und eben sowas auch vor hat. Verfallen ist es nicht, sogar noch bewohnt, aber halt technik der 60er jahre. Vorteil man wohnt auf jedenfall gleich neben dem Bunker. Näher kann man es nicht haben.

Nur falls es jemanden doch juckt, hinter dem Haus auf der anderen Seite des weghes liegt noch ein Hügel unter dem sich wohl ein Mannschaftsbunker der LVZ verbirgt.

Insgesamt ein schönes Ensemble.

7P7

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: St.Barbar

Beruf: Hochöfner

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 11. November 2008, 18:52

Re: Bunker kaufen

Zitat von »"hanswurst"«

Hallo.
Weiß jemand von euch welches Amt für die Bunker zuständig ist?
Und mit welchen Preisen man für einen kleineren Bunker rechnen mu

ss?

7P7

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: St.Barbar

Beruf: Hochöfner

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 11. November 2008, 19:00

Re: Bunker kaufen

Zitat von »"hanswurst"«

Hallo.
Weiß jemand von euch welches Amt für die Bunker zuständig ist?
Und mit welchen Preisen man für einen kleineren Bunker rechnen muss?
Hallo Hanswurst,BIMA in Trier Tel.:0651/14400,frag nach Herrn Weber der ist der richtige Mann für Dich.


Mfg 7P7