Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Juli 2018, 06:55

Pfinzriegel

Hallo weis hier im Forum etwas über den sogenannten Pfinzriegel ? ist sehr schwer im Internet etwas darüber raus zu bekommen . Gruss Marco

2

Sonntag, 22. Juli 2018, 11:35

Hallo,
kann das was mit dem Pfinztal zu tun haben ?

dermike

3

Sonntag, 22. Juli 2018, 15:17

Dachte ich jetzt auf Anhieb auch. Glaub hab mal gelesen das er am Pfinzkanal bzw am Hardtgraben war. 1970 gab es am Absturzbauwerk noch einen Wehrmachtsbunker, den man dann später entfernte.

4

Montag, 23. Juli 2018, 05:58

Pfinzriegel

Ja es sollte was mit dem Pfinztal zu tun haben . Genauer gesagt von Grötzingen das Pfinztal hinauf bis Wilferdingen und dann in Richtung Pforzheim . Ich habe von meiner Uroma in Berghausen ein Wochenendgrundstück geerbt auf dem Hummelberg . Sie hat mir als kleiner Junge immer von bunkern dort erzählt , nun bin ich mal selber auf Spurensuche gegangen und habe dort 3 ganze und 2 gesprengte Bunker gefunden . Auch in Wöschbach habe ich 1 ganzen und 2 gesprengte gefunden . Und so zieht sich die Kette weiter bis Wilferdingen bzw Bilfingen . Auf der Ebb ( Einem Berg bei Bilfingen ) stehen auch mehrere Bauwerke .In alten Karten bzw Berichten die ich vor kurzem bekommen habe wird diese Stellung als Pfinzriegel bezeichnet . Weiß hier jemand was darüber ? Mfg Marco

5

Montag, 23. Juli 2018, 17:52

Hallo Marco,


Konntest Du Bilder von den Bunkern schiessen?
Je nach Typologie ließe sich vielicht etwas besser darüber spekulieren.
Ist es möglich, dass das Bauwerke der Schwarzwaldrandstellung sind, die bei den späten " Nachbesserungsarbeiten " entstanden sind? Oder vielleicht auch sehr frühe?


Wer weiss, woher der Name Pfinzriegel komnt, gut möglich, daas dieser als " Trivialname " vergeben wurde, weil die Leute da geographische Zusammenhänge sahen, wo keine sind und eventuell nur Ihnen nicht näher bekannte Objekte der Randstellung oder der LVZ o.ä. beschrieben haben.

In jedem Fall würde ich mich über Bilder freuen :)


Liebe Grüße

6

Montag, 23. Juli 2018, 18:41

So... das würde mich auch mal Interessieren welche Bunkertypen da waren ...

7

Montag, 23. Juli 2018, 22:10

Was ich noch vergessen hatte:
in dem Buch "Vom Kriegsbauwerk zum Naturrefugium" des Heimatvereins Weingarten wird auch über intakte Bunker in der Umgebung von Weingarten berichtet.

Dort fällt ebenfalls der Begriff "Pfintalstellung"

Vielleicht können die Dir also weiterhelfen.

8

Montag, 23. Juli 2018, 22:36

Vlt sollte ich da auch mal vorbei ist ja ums Eck. Intakte Bunker hört sich interessant an.

9

Montag, 23. Juli 2018, 22:55

Gerne ...
Aber grobe Standortangaben wären nicht schlecht :thumbsup:

10

Montag, 23. Juli 2018, 22:56

Also, wenn da einer mal Infos geben kann wäre ich auch interessiert.

dermike

11

Dienstag, 24. Juli 2018, 05:56

Hier ein paar Anhänge wie ich auf den Namen Pfinzriegel komme. Sind etwa 5000 Seiten Akten aus dieser Zeit die sich mit dem Thema Westwall und LVZ West beschäftigen. Muss alle mal genau durchgehen , das ist aber eher eine Winterarbeit ….Das mit den Fotos ist jetzt im Sommer nicht so leicht da viele der Bunker komplett zu gewachsen sind oder auf Privatgrund stehen , vergleichbar mit dem Knittelsberg in Grötzingen! Also eher was für Herbstspaziergänge wenn das Laub gefallen ist !Einer der Bunker auf dem Hummelberg gehört einem Nachbar von mir , dessen Wochenendhaus darauf steht . Er ist nicht zerstört aber angeerdet . Er will ihn dieses Jahr noch frei legen lassen .Ich schaue mal was sich machen lässt mit Fotos . Gruß Marco

12

Dienstag, 24. Juli 2018, 05:59

Sorry das mit dem Hochladen der Akten klappt nicht so richtig … werde es die Tage noch mal versuchen ! Gruss Marco

13

Dienstag, 24. Juli 2018, 12:56

Einer der Bunker auf dem Hummelberg gehört einem Nachbar von mir , dessen Wochenendhaus darauf steht . Er ist nicht zerstört aber angeerdet . Er will ihn dieses Jahr noch frei legen lassen
Klingt doch toll! Wenn er sowas in die Hand nimmt, hat er definitiv Unterstützung verdient. Da ich weiß, wie gern man sowas vor sich herschiebt, wenn mans alleine machen muss, biete ich gerne meine Hilfe an. Nicht nur im Eifer des Gefechts. Wenn er den freilegt, bin ich sehr gerne bereit zwei helfende Hände einzubringen! Kannst drauf zurückkommen.

Lass Dir Zeit. Wenn man unter dem Wochenendhaus was sieht, kannst ja bei Gelegenheit ein Bild machen.


Liebe Grüße

14

Dienstag, 24. Juli 2018, 20:47

Von mir gibt es auch ein Paar helfende Hände. Aber leider nur diese, Erfahrungen habe ich nicht auf dem Gebiet... Schön, dass mal was Neues hier im Forum aufläuft!
Übrigens gehört ihm der Bunker nicht, auch wenn er auf seinem Grund ist. Oder irre ich mich da?
Liebe Grüße

15

Dienstag, 24. Juli 2018, 21:00

Dem kann ich mich nur anschließen.

Der Bunker kann ihm gehören, sofern er ihn sich von der BImA hat übereignen lassen.
Das ist meist nicht der Fall, wäre aber eine sehr gute Idee, falls er den Bunker nach dem Freilegen nutzen möchte. Tipps dazu gern per PN.

Was das Freilegen selbst angeht, solange die (Bagger-)Schaufel eine Hand breit vom Beton wegbleibt, gräbt er rein rechtlich nur auf seinem Grundstück.
Der eventuell fremde Besitz bleibt unangetastet.

16

Donnerstag, 26. Juli 2018, 18:32


17

Donnerstag, 26. Juli 2018, 20:41

Es ist Prime Time und damit das Forum bei der allabendlichen Unterhaltung konkurrieren kann, habe ich mal ein bisschen was in Erfahrung gebracht:

Zumindest was Wöschach angeht haben wir zwei gesprengte Bunker, das kann ich bestätigen. Den intakten dort jedoch noch nicht. Allerdings, und das ist immer wieder erfreulich, hab ich sehr wohl einen intakten gefunden - und zwar auf dem Hummelberg! Also wohl einer der drei...
Das hat der Themenstarter ja alles schon gesagt, hier ist aber nun der Bildbeweis (des ungesprengten).
Die gennanten Bauwerke dürften zumindest manchen im Forum auch bekannt sein.

Es ist... Trommelwirbel... tatsächlich ein Bunker der LVZ West.

Wer weiß, woran mans erkennt, bekommt ein Eis :D

Was den Stand angeht wirds schon schwieriger. Aber eigentlich kanns fast nur ein V-Stand sein (Gruppenunterstand am Vorderhang) Oder man hat für einen anderen Unterstand den Hof überdacht.
Ein V-Stand wäre eine Sensation, davon gibts nämlich eigentlich keine mehr :D


Jup, das hatte ich ja schon angesprochen. Das wird wohl in einem Rutsch mit dem hier beschriebenen Objekt gebaut worden sein.e


Liebe Grüße


EDIT: bis das Bild oben war, war keine Prime Time mehr :rolleyes:
»WestwallbunkerIII« hat folgende Datei angehängt:
  • bunk.png (559,38 kB - 34 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Oktober 2018, 20:59)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WestwallbunkerIII« (26. Juli 2018, 20:59)


18

Donnerstag, 26. Juli 2018, 21:03

Ein V-Stand wäre eine Sensation, davon gibts nämlich eigentlich keine mehr :D


Eigentlich ! ;)

Nach dem Bild zu urteilen handelt es sich um ein Pumpwerk zur Wasserversorgung.

19

Donnerstag, 26. Juli 2018, 21:32

Eigentlich :D

Ein Pumpwerk! Welche Merkmale sprechen dafür?

Den Pumpwerken lassen sich soweit ich weiss keine standartisierten Pläne zuordnen, dementsprechend kenne ich auch eins, das ganz anders aussieht.
Gibts da verräterische Hinweise, die das offenbaren?


Liebe Grüße

20

Freitag, 27. Juli 2018, 06:00

Das Stimmt das ist einer der Bunker auf dem Hummelberg . Dieser befindet sich in der sogenannten Schreibersklamm .Ich war in diesem schon drin . Meine Uroma hat mir immer erzählt das sie dort Wasser geholt hat nach dem Krieg . Hinter der Tür ist ein Raum etwa 3x2 Meter und rechts an der Wand geht ein Schacht mit Steigeisen nach unten der aber verfüllt ist mit Feldsteinen . Auserdem steht Wasser im Schacht.an Technik ist leider nichts mehr vorhanden. Etwa 150m weiter Richtung Hummelberg hinauf steht ein kleiner leicht betonierter Unterstand mit Stahltür in den Steilhang gebaut .Dieser hat ca 30 cm dicke Wände . Eine Nachbarin hat ihn zum Lager von Gartengeräten umgebaut .War ich auch schon mal drin , ist ein Raum 2x2 Meter .Sieht aus wie ein Lager für Munition . Etwa 20 Meter höher und 100 weiter rechts steht der 1 völlig zugeschütteter Bunker am Hang , der ist genau vor meinem Garten . An den kann ich mich als kleiner Junge noch erinnern .Wurde Anfang der 1990 zugeschüttet . Nochmals 150 Meter weiter vorne ist ein völlig gesprengter Bunker von dem nur noch eine Betonkante mit Armierung rausschaut. Ganz oben Auf dem Hummelberg ist das Grundstück meines Nachbarn dessen Haus auf einem Bunker steht . Dieser ist ganz. Der Kampfraum oder dessen Öffnung geht in Richtung Knittelsberg bzw Karlsruhe.
Der ganze Bunker in Wöschbach steht gleich am Ortsrand hinter den gesprengten .War wohl zu nah an den Häusern .

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher