Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Januar 2015, 14:40

Militärische Überreste in der Kulturlandschaft

Das Alemannische Institut Freiburg setzt ihre Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Militärische Schichten der Kulturlandschaft"
mit einem nächsten Kolloquium "Militärische Überreste in der Kulturlandschaft" fort. Das Programm sieht folgende Beiträge vor:

- Michaël Landolt: "Forschungsfragen zur Archäologie des Ersten Weltkrieges im Elsass. Die Organisation der Front und Frontalltag"
- Patrice Wijnands: "Steht das unter Denkmalschutz? Zehn Jahre Interessenkonflikte am Kulturdenkmal Westbefestigungen"
- Friedrich Wein: "Von der Wiese zum Bunker zur Wiese. Unterschiedliche Wahrnehmungen in Bezug auf die Westbefestigungen 1935 – 2015"

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termin und Tagungsort:
Freitag, 20. Februar 2015
Hörsaal 100 (1. OG) in der Fakultät für
Umwelt und natürliche Ressourcen,
Tennenbacher Straße 4, 79106 Freiburg

Programm und Flyer

2

Samstag, 31. Januar 2015, 19:36

Da werde ich auf jeden Fall da sein.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

3

Freitag, 6. Februar 2015, 07:53

Danke fürs Einstellen der Info. thx.gif Die Vorträge klingen interessant und wenn es zeitlich bei mir passt komme ich auch gerne nach Freiburg.

4

Samstag, 21. Februar 2015, 19:42

Das waren wirklich sehr interessante Vorträge. Gerade die archäologischen Ausgrabungen auf den Schlachtfeldern des ersten Weltkrieges, eröffnen eine völlig neue Perspektive der wehrhistorischen Forschung, die für die beiden Weltkriege in dieser Form noch in den Kinderschuhe steckt. Da ist viele zu erwarten.
Interessant zu sehen war auch, wie unterschiedlich dem Umgang mit dem Westwall in den einzelnen Bundesländern von offizieller Seite ist. Ich zumindest habe den Eindruck bekommen, dass man in BaWü den anderen Bundesländern in der Schaffung von öffentlichem Interesse noch hinterher hinkt.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

5

Montag, 23. Februar 2015, 11:10

Nochmals Danke an Patrice fürs Einstellen des Termins, den ich sonst nicht mitbekommen hätte. Das war eine gute Veranstaltung - interessant, informativ, aber auch etwas ernüchternd.