Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 21. Januar 2018, 18:15

Bunker Steinberg Saarwellingen

Hallo und Guten Tag,
meine Name ist Mark und ich bin ein zugezogener Saarwellinger. Durch einen glücklichen Zufall bin ich zu der WW-Stellungskarte 6606 Saarlautern gekommen. Auf dieser Karte ist auf dem Saarwellinger Steinberg ein Regelbau zu finden mit der Nr. 82 daneben LI1050 und b129 + b130. Kann mir jemand sagen welcher Typ Regelbau das war und was es genau mit LI und b auf sich hat? Die Reste sind noch vor Ort, aber zur Identifizierung fehlt mir die Fachkenntnis. Handelt es sich bei dieser "Stellung" um einen Beobachtungsposten? Kann es sein das ich auch den ein oder anderen Kabelmerkstein im Wald gefunden habe?? Ach...soviele Fragen... Ich freue mich über eure Antworten. Vorab schon mal vielen Dank. Gruß Mark

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Januar 2018, 22:31

Hallo,

WH 82 ist ein Unterstand. Ich kenne ihn nicht, aber ich würde auf einen Regelbau 101v tippen.

Die anderen Anlagen sind Beobachter, mit größter Wahrscheinlichkeit Regelbau 509 oder Wellblech-Heinriche.

Das LI steht für "Lichtmess", b für "Beobachter".

Kabelmerksteine sind nicht unwahrscheinlich in dieser Gegend.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

3

Samstag, 27. Januar 2018, 08:22

Guten Morgen,
vielen Dank für die schnelle und ausführliche Beschreibung meiner Endeckung. Ich hab mir mal in der Zwischenzeit den Bauformenkatalog zu Gemüte geführt, Bei Gelgenheit werde ich mich mit einem Maßband bewaffnen und das Bauwerk vermessen bzw. mal ne Skizze anfertigen. An den Stellen die mit B gekennzeichnet sind, waren nur noch tiefe "Löcher". keine Spuren von Beton oder Wellblech. Von der Lage war der Standort geradezu prädestiniert...konnte nach Dillingen bzw. Saarlouis blicken. Sollte ich neue Erkenntisse haben, werde ich mich hier melden. Gruß Mark

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Januar 2018, 13:31

Foto von den Löchern bei b nicht vergessen, kann auch helfen.
Schön, dass du da so systematisch rangehst.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher