Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »B00nfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 621

Wohnort: Besseringen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Mai 2014, 16:36

Neues Buch: Martin Kaule - Westwall

Hallo,

gestern erschien im Links Ch.-Verlag ein neues Westwallbuch von Martin Kaule:

http://www.amazon.de/Westwall-Von-Festun…t/dp/3861537699

Wer weiß schon was darüber oder hat es bereits?

Gru?
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

Saska

Profi

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18:09

Hallo B00nfire

Danke für diesen interessanten Hinweis. Ich habe mich mal etwas schlau gemacht und umgehört.

Wenn man sich also mal diese Infos aus Amazon ein klein wenig genauer ansieht:

Produktinformation

Broschiert: 64 Seiten
Verlag: Ch. Links; Auflage: 1., Auflage 2014 (21. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3861537699
ISBN-13: 978-3861537694
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 10,4 x 0,4 cm
35 Abbildungen

und noch dazu den Titel betrachtet:

Westwall. "Bollwerk" von Kleve bis Weil am Rhein
sowie den wichtigsten Teil der Produktbeschreibung bei Amazon beachtet:

"Das vorliegende Buch gibt Auskunft darüber, mit welchem Aufwand die nationalsozialistische Diktatur die Westgrenze des Deutschen Reiches sichern wollte und was aus dieser gigantischen Festungslinie wurde, deren Hinterlassenschaften mittlerweile unter Denkmalschutz stehen."

Dann dürfte klar sein, dass es sich hierbei um kein Buch sondern um ein "Heftlein" im Pilzführerformat handelt, welches mit 35 Fotos und 64 Seiten wohl unmöglich den Westwall von Kleve bis Weil am Rhein beschreiben kann. Also kann es nur ein einfaches Übersichtswerk sein, in welchem der Autor wohl wirklich nur die heute bekanntesten Reste des Westwalls in Form von Museen und zugänglichen Objekten in der Landschaft (z.B. Pz-Sperren) beschreibt. Ich unterstelle jetzt einfach einmal, dass dies wohl mit nur aktuellen Abbildungen geschieht.

Das gabs ja aber bereits schon zwei Mal in anderen Veröffentlichungen.

Somit kann in diesem neuen Werk zum Westwall vermutlich wenig Neues dafür aber viel altbekanntes etwas aufgewärmt gefunden werden. Gedacht wohl als Massenprodukt und wenig informativ für die Bunkerfreaks und Fachwelt.

Vielleicht etwas für die völligen Neueinsteiger, die sich mal einen Überblick der Museen verschaffen wollen?


Hinzu kommt, dass die letzte Veröffentlichung des Autors ("Relikte der Staatssicherheit") in der selben Reihe ("Orte der Geschichte") mit dem selben Format nicht unbedingt so gute Kritiken bekam, was die fachliche Darstellung und Recherche des Textinhaltes betrifft, der eigentlich als wissenschaftliche Forschung gelten sollte. Mehr dazu hier:

http://www.amazon.de/review/RM6RK46QHWJ0…956&store=books


Grüße Saska
"If you are going through hell, keep going"
Winston Churchill
"Davon geht die Welt nicht unter, sieht man sie auch manchmal grau..."
Zarah Leander

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Mai 2014, 00:22

Von einem Buch kann hier wie der Vorredner schon richtig einschätzt nicht die Rede sein.

Es sind wie bei den anderen Veröffentlichungen keine tiefgründigen Sachverhalte zu erkennen.

Meistens werden diese Sachen als "Reiseführer" deklariert.

Hier ist nur ein Beispiel wie in der Branche bei Einigen "gearbeitet" wird:

http://forum.hidden-places.de/showthread…-Westwallmotive

Leider muss man dies so darstellen, weil es die harte Arbeit Anderer untergräbt...

Und es tritt in vielen Bereichen so und ähnlich in Erscheinung... :roll:

Musste dies auf die Schnelle noch loswerden, weil es wirklich Zeit wird. Auch gelernte Historiker sollten diese Entwicklung nicht noch unterstützen oder selbst fördern.
bis dann gruß deproe

"Nicht kleckern, klotzen!"

  • »B00nfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 621

Wohnort: Besseringen

Beruf: Gymnasiallehrer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. Mai 2014, 10:33

Oh Gott...wie arm!
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

5

Samstag, 24. Mai 2014, 08:58

Hallo zusammen!

Ich habe mir das Heftlein als Versandkostensparer mit bestellt und gebe Saska recht: "Pilzführerformat" trifft es gut.

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung.................................................................. 4

Der Westwall — Geschichte zwischen 1936 und 1945... 6
Baugeschichte............................................................. 6
Die Festungslinie während des Zweiten Weltkrieges.........24

Vom Umgang mit einem schwierigen Erbe................38
Der lange Weg zur Erinnerungslandschaft......................38
Nordrhein-Westfalen...................................................44
Hürtgenwald...........................................................44
NS-Ordensburg Vogelsang.........................................48
Westwallzentrum Eifel..............................................SO
Rheinland-Pfalz..........................................................52
Westwallmuseum Festungswerk Gerstfeldhöhe........... 52
Westwallmuseum Irrel.............................................54
Ubersichtsseite: Westwallwanderwege.......................55
Saarland....................................................................56
Westwallmuseum Sinz.............................................56
Westwallmuseum Dillingen, »Bunker 20«..................57
B-Werk Besseringen ................................................58
Baden-Württemberg...................................................60
Westwallbunker Rastatt...........................................60
Museumsbunker Emilie............................................ 61

Anhang ......................................................................62
Literatur....................................................................62
Dank / Der Autor.......................................................63
Chronik....................................................................64

Kurz gesagt: 31 Seitchen zum Bau und Geschichte, 6 Seitchen aktueller Umgang mit dem Thema und dann 17 Seiten Vorstellung von Museen.

Keine neuen Erkenntnisse, keine Bilder in guter Auflösung - Lohnt nicht, bei 5 Euro und der Grösse habe ich eigentlich auch nichts anderes erwartet.

Bye,

Sublevel7

6

Samstag, 24. Mai 2014, 14:45

Keine neuen Erkenntnisse, keine Bilder in guter Auflösung - Lohnt nicht, bei 5 Euro und der Grösse habe ich eigentlich auch nichts anderes erwartet.

Das sind solche Heftchen, die prinzipiell jeder machen kann, auch wenn man im fernen Berlin sitzt.
Im Internet etwas hin und her geschaut, alles zusammenkopieren und fertig ist die seichte Literatur ohne wersentliche Aussage.
Allerdings ist es auch so, daß die breite Masse solche Heftchen auch konsumiert und damit glücklich ist.

20P7

Profi

Beiträge: 774

Wohnort: Sarreguemines, Frankreich

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. Mai 2014, 19:08

Trittbrettfahrer würd ich mal sagen :rolleyes:

pierre1978

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: Nähe Neunkirchen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Mai 2014, 06:57

Ich denk auch, dass man, wie GenInFest bereits erwähnt hat, durch etwas Recherche im Internet an gleiche oder gar bessere Informationen heran kommen kann.
Die Bezeichnung "Pilzführerformat" hört sich auch gut an.

Ich schaue mir mittlerweile bevor ich mir ein Buch kaufe, immer zuerst die Quellenangaben an. Dann kann man schon gleich feststellen, wie gut der Inhalt des Buches recherchiert worden ist.

surge

Fortgeschrittener

Beiträge: 246

Wohnort: Churpfalz

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Mai 2014, 18:10

Hallo Saska
'..... "Heftlein" im Pilzführerformat.......

HERVORRAGENDE Formulierung!!!! Trifft es exakt!

@deproe: wie wahr, wie wahr-was Du schreibst!
Grüße
surge

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Juni 2014, 14:03

Zitat von »sublevel7« Keine neuen Erkenntnisse, keine Bilder in guter Auflösung - Lohnt nicht, bei 5 Euro und der Grösse habe ich eigentlich auch nichts anderes erwartet.
Das sind solche Heftchen, die prinzipiell jeder machen kann, auch wenn man im fernen Berlin sitzt.
Im Internet etwas hin und her geschaut, alles zusammenkopieren und fertig ist die seichte Literatur ohne wersentliche Aussage.
Allerdings ist es auch so, daß die breite Masse solche Heftchen auch konsumiert und damit glücklich ist.



Hallo,

zur Autorehre muss man aber mit informieren, dass er schon einige Touren unternimmt und sich vor Ort ein Bild macht.

Was die Interpretation seiner Veröffentlichungen betrifft, ist das eben keine Sach- und Fachliteratur, sondern soll zu Touren in den jeweiligen Regionen anregen.

Aber trotzdem finde ich es eben zu "dünn". :)
bis dann gruß deproe

"Nicht kleckern, klotzen!"

Ähnliche Themen