Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 22. September 2008, 10:45

Lüftungseinbauteile "ML"

Hallo zusammen,

wer kennt sich denn mit den "Lüftungseinbauteilen", den sog. "ML-Teilen" aus?

Im Genauen richtet sich die Anfrage speziell nach -Überdruckventilen, Rosetten- und Drehschieber-.

Überwiegend bekannt ist i. d. R. das 4ML01 (Überdruckventil). Aber wie steht es mit den anderen Einbauteilen? Haben diese (da es ja Überdruckventile u. a. mit 4-Loch und 8-Loch gibt, je nach Rohrdurchmesser) auch verschiedene Bezeichnungen?

Bekannt ist mir, dass es mind. die Bezeichnungen "1ML01 bis 15ML01" gibt. Aufklärung könnte der sog. "ML-Atlas" (analog zum "Panzer- oder S-Atlas") geben.

Wer hat Unterlagen bzw. Kopieauszüge aus dem "ML-Atlas" oder kann anderweitig helfen, die Bezeichnungen den entsprechenden Teilen zuzuordnen?

Grüße,
Tom
»Bastion12« hat folgende Dateien angehängt:
  • 4ML01.jpg (42,69 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2018, 00:06)
  • 3ML01.jpg (52,98 kB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Juli 2019, 21:35)
Rastatt: Barockresidenz - Festung - Westwall

2

Donnerstag, 25. September 2008, 23:04

Hoppla,

da muss ich ja bei den "ML-Teilen" selbst noch etwas nachhelfen.
»Bastion12« hat folgende Dateien angehängt:
  • 15ML01.jpg (115,34 kB - 17 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Juli 2019, 21:35)
  • 13ML01.jpg (95,6 kB - 15 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Juli 2019, 21:35)
  • 12ML01.JPG (90,64 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2018, 00:08)
Rastatt: Barockresidenz - Festung - Westwall

3

Freitag, 26. September 2008, 16:34

Der Kleine Panzer ohne Mittelrippe ist wohl der 12ML01-

Weitere Lüftungsbauteil:
In der älteren Ausführung, die bis zum Bauprogramm 1938 verwendet wurde, fehlt
der Vorfilter. Stattdessen ist die Rohrleitung vor dem Handlüfter durch einen
Drehschieber 2ML01 abgeschossen.
Dieser Schieber gleicht stark den heutigen Standard Absperrschieber wie sie von der VAG (Bopp und Reuther) hergestellt werden. Die werden ja seit 80 Jahren fast unverändert gebaut.

Was die Anzahl der Löcher angeht: Für mich ein klares Zeichen das bei der Lüftung auf Eigenentwicklungen verzichtet wurden und man sich aus dem reichhaltigen Angebot der Industrie bedient hat.
Ich konnte bei einem letzten Ausflug sehr gut den Aufbau der Lüftung betrachten und meine aufgrund meiner Arbeitszeit bei B&R sagen zu können das die Schieber, Muffen und Adapterplatten aus dem Bereich der Wasserversorgung kommen. Den in Sachen Druckfestigkeit ist die Lüftung extrem überdimensioniert, allerdings aufgrund der Massenproduktion als leicht erhältlich und günstig zu beschreiben.
Im Allgemeinen kann man sagen das bei Wasserleitungen die Druckfestigkeit der Schieber vom Durchmesser abhing. Jedoch aus rein verkaufstechnischen Gründen.
In der Regel haben Schieber bis 150 mm Nennweite eine Druckfestigkeit von 10 oder 16 Bar. Hierfür werden in der Regel 4 oder 6 Schrauben verwendet. Bei 200 bis 350 mm und mehr bewegt sich der Markt bei 10 bis 20 Bar und verfügt über 8 Schraubenlöcher.

Daher kann man die Schraubenanzahl wohl direkt dem Durchmesser zuordnen und bei Entwicklung der Überdruckventilen und Rosettenschiebern hat man die Befestigung an die Zivilien Standards angepasst.


Weitere Infos zu Bauteilen aus meinen Büchern:

Übergangsleitungen sind an der Eintrittsseite durch einen
Rosettenschieber 3ML01 oder ein Überdruckventil 4ML01 verschlossen.

Während diese in den älteren Bauten bis zum Bauprogramm 1938 eine rechteckige
Form haben, wurden später die Stahlroste 12ML01 bis 15ML2 mit ovaler Form
verwendet138)
138) BM RH 12-5/v. 57). 111-124, 494


Die Aufgesetzten Lüftungspanzer, welchen den Champignons der ML ähneln gehören im Gegensatz zu den Lüftungspanzern welche in der Wand eingelassen sind zu den Panzerteilen und haben die Identnummern 702 P2 bis 716 P2.

4

Freitag, 26. September 2008, 18:49

Mal eine Frage, wo habt ihr die ganzen Informationen her. Und was bedeutet ML?
Si vis pacem, para bellum!

Mfg
Michael

5

Freitag, 26. September 2008, 20:40

Bettinger Büren steht einges drin, naja und der Rest, jeder weiss ein wenig was drüber oder hat noch was.

Ich muss mal gucken ich hab über die ovalen Lüftungspanzer mal eine technische Zeichnung bekommen in der über eine Tabelle die drei Panzer errechnen konnte.

ML? Hmm naja wofür das steht weiss keiner so genau, aber ich denke mit Maschinen Lüftung oder Maschine/Lüftung kommt man wohl nahe hin.

6

Freitag, 26. September 2008, 22:12

Zitat von »"Hobbyschrauber"«

Der Kleine Panzer ohne Mittelrippe ist wohl der 12ML01-


Richtig,
die Bezeichnung steht bereits über den Aufnahmen.
Danke David, da habe auch ich wieder einiges dazugelernt.

Nun bleibt nur noch die Frage zu klären, wer hat Unterlagen über oder Kopien aus dem "ML-Atlas" für die sichere Zuordnung der verschiedenen Teile??!!

Gruß
Tom
Rastatt: Barockresidenz - Festung - Westwall

7

Montag, 13. Oktober 2008, 23:49

Hmmmm,

wusste nicht, dass das so schwer ist.
Dann mache ich mal weiter mit einem "37ML4".

Neue Frage: da die letzte Zahl für das "Jahr" steht, welches Jahr stellt dann die "4" dar?

Gruß
Tom
»Bastion12« hat folgende Datei angehängt:
  • 37ML4_WT80.jpg (108,09 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2018, 00:09)
Rastatt: Barockresidenz - Festung - Westwall

8

Dienstag, 14. Oktober 2008, 08:47

Hallo Tom,

"4" steht für 1940.

Gruss, Peter

pavel

Schüler

Beiträge: 154

Wohnort: Zwischen Karlsruhe und Rastatt

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. November 2008, 22:41

Hallo Leute,
welche Firmen haben eigentlich Lüftungsarmaturen hergestellt? Ich kenne die von Dräger und von A. Piller. Diese sehen auch verschieden aus, haben sie aber die selbe ML-Bezeichnung?

Grüße Pavel
»pavel« hat folgende Datei angehängt:
  • P1190021.JPG (36,73 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. November 2018, 00:10)