Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 23.

Mittwoch, 12. April 2017, 23:45

Forenbeitrag von: »ruine13«

2 Betonstrukturen am Westwall

So, die Antwort auf meine Mail ist angekommen. Teil 2 liegt genau in dem Bereich, in dem der Reichsarbeitsdienst die Schwalm begradigt hat. Zusätzlich verläuft da unterhalb noch ein Düker. Wahrscheinlich wurde hier mit beiden Klötzen irgendwas beim Bau gestaut. Aber zumindest lag ich richtig, was das Alter der Dinger betraf... Gruß Markus

Sonntag, 26. März 2017, 12:39

Forenbeitrag von: »ruine13«

Geldernstellung Buschberge Herongen

Zitat von »Pogg 3000« Der Nordkanal steht auch auf meiner "Besuchsliste". Hallo Thomas, viel Spaß, wunderschöne Ecke dort. Aber - mach' das entweder im Winter, oder nimm Dir reichlich Zeckenschutz mit. Die Buschberge sind mit Abstand die zeckenverseuchteste Ecke, die ich kenne. 18 von den Mistviechern nach 10 Metern im Unterholz verderben mir doch die schönste Bunkertour... Gruß Markus

Sonntag, 19. März 2017, 10:28

Forenbeitrag von: »ruine13«

2 Betonstrukturen am Westwall

Das hatte sich überschnitten... Die 111 lag aber wohl ca. 20 Meter weiter, zumindest liegen da größere Betonbrocken. Die Bunker in dem Bereich sind aber auch so etwas von total zerkrümelt...

Samstag, 18. März 2017, 21:59

Forenbeitrag von: »ruine13«

2 Betonstrukturen am Westwall

Vielen Dank! Direkt dort sollte der MG-Schartenstand 111 nordwestlich von Birgelen gelegen haben. Mehr Quellen als den Groß habe ich leider nicht. Teil 2 ist mir echt ein Rätsel. Es hat deutlich etwas von einem Stauwehr, die Breite würde sogar zur Schwalm passen. Irgendwie erinnert mich das in dem Zusammenhang an die Stauwehre der niederländischen Peel-Raam-Linie ein paar Kilometer weiter westlich, mit denen das Vorfeld geflutet werden konnte. Gab es so etwas am Westwall auch? Ich habe mal den z...

Samstag, 18. März 2017, 15:57

Forenbeitrag von: »ruine13«

2 Betonstrukturen am Westwall

Ich hätte da mal 2 Fragen... Das Teil auf den ersten beiden Bildern würde ich definitiv dem Westwall zuordnen. Es liegt direkt an der Linie, oben an der Kante eines für die Gegend imposanten Hügels bei Birgelen. Befestigungen sind daran nicht feststellbar. Ich würde das für eine einfache, offene Bettung halten. Bei Nummer 2 bin ich völlig ratlos. Irgendwie hat das Teil auch etwas von einem Stauwehr. Allerdings gab es da nie etwas zu stauen. Direkt dahinter fließt zwar die Schwalm, in dem Bereich...

Montag, 22. April 2013, 20:16

Forenbeitrag von: »ruine13«

Re: Geldernstellung Buschberge Herongen

Hinter dem Nordkanal verlief ebenfalls ein durchgehender Laufgraben. Damit hätte man hier den selben Ausbau, wie er weiter südlich bei <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.feststellung-weststellung.de/Maas_Rur_Strukturen_Sued.html">http://www.feststellung-weststellung.de ... _Sued.html</a><!-- m --> dokumentiert wurde - "Diese Stellung bestand vorwiegend aus einem durchlaufenden Panzergraben, sowie jeweils einem beiderseits dazu parallel verlaufender Schützengraben. Lediglich auf den H...

Donnerstag, 28. März 2013, 07:04

Forenbeitrag von: »ruine13«

Re: Geldernstellung Buschberge Herongen

Kleine Überraschung in der Ecke - die Feldstellung bestand nicht nur aus der einen Reihe Ringstände, sondern war ähnlich der Maas-Rur-Stellung gestaffelt. Etwa 600 Meter westlich der bekannten Ringstände gab es offensichtlich eine weitere Reihe dieser Bauten, dazwischen Annäherungs- und Laufgräben und der Nordkanal als Panzerhindernis. Die vier Ringstände, die ich dort gestern gefunden habe, scheinen hauptsächlich die Wege zum und durch den Nordkanal gedeckt zu haben. Den Bereich östlich des Nor...

Mittwoch, 4. April 2012, 09:08

Forenbeitrag von: »ruine13«

Geldernstellung Buschberge Herongen

Da es den Ursprungsthread anscheinend zusammen mit dem ganzen Spam erwischt hat, hier noch einmal die Kurzfassung: Auf den Buschbergen lag ehemals eine Reihe Doppelgruppenunterstände 102V, denen 1944/1945 eine Feldstellung mit einer Reihe Ringstände 58c vorgelagert wurde. In der Reihe der 102V liegt ein Turmfundament, dessen Funktion bislang unbekannt ist. Die Einzelfundamente sind jeweils 1x1 Meter groß, die Bolzen haben 53,5 cm Abstand. Der Abstand zwischen den Fundamenten beträgt 4,50 Meter. ...

Samstag, 25. Juli 2009, 14:37

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Zitat von »"ruine13"« Vor dem spiegelverkehrten B-Stand der anderen Stellung befinden sich auf der Eingangsseite insgesamt 7 Betonfundamente, ca. 40 x 40 cm, 30 cm hoch, oben eine Metallasche. 5 davon befinden sich in einer Reihe parallel zum Bunker, 2 stehen auf den Ecken. Wofür waren die? Befestigung von Tarnnetzen? Zur Verdeutlichung: (Bild modifiziert aus M. Groß: "Der Westwall..."

Freitag, 24. Juli 2009, 19:07

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Danke! 849 ist aber eindeutig ein M und der 847 ist inzwischen trocken. Die Bettung bei 4 ist aber eindeutig eine Bettung, die einzige, die vernünftig zugänglich ist. Die ist wirklich klasse, auch die darin abgestellten, historischen Ackergeräte. Deine Theorie zum Erhalt der Stellung teile ich durchaus. Hast Du im F 851 die Beschriftung "Danger explosives" gesehen? Viele Grüße Markus PS: Noch 'ne Frage: Vor dem spiegelverkehrten B-Stand der anderen Stellung befinden sich auf der Eingangsseite in...

Donnerstag, 23. Juli 2009, 17:13

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Zitat von »"Hanni"« Es gibt in der Nähe eine komplett erhaltene LVZ-Stellung. Hallo Hanni, da Du die Stellung ja anscheinend kennst, hätte ich dazu ein paar Fragen: - Bunker 3 ist inzwischen mit Mist verfüllt, die Jauche steht schon vor dem Bunker knöcheltief. Gehe ich recht in der Annahme, dass das ein M-Stand, Bauwerk 850 ist? Ich habe die Frontbreite ausgemessen, es sollten ziemlich genau 12 Meter sein. Allerdings würde ich so nah bei den Bettungen eigentlich keinen M-Stand erwarten. - 4 und...

Donnerstag, 23. Juli 2009, 00:35

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Und der letzte Bunker. Ich vermute einen B-Stand, bin mir aber nicht sicher. Müsste man mal ordentlich vermessen, dafür fehlte mir gestern zum Schluss die Zeit.

Donnerstag, 23. Juli 2009, 00:34

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

B-Stand Nord:

Donnerstag, 23. Juli 2009, 00:30

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Der F-Stand auf dem nördlichen Berg:

Donnerstag, 23. Juli 2009, 00:26

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Und noch eine interessante Anlage in der Ecke: Eine nicht ganz unwichtige Straße in Ost-West-Richtung fällt steil über Serpentinen in ein Flusstal ab, überbrückt den Fluss und verläuft weiter geradeaus in ein gegenüber liegendes Seitental. Nördlich und südlich des Tals befinden sich wiederum Berge. Die Hänge sowohl beidseitig zum Fluss als auch zum Seitental sind prinzipiell unüberwindlich, da geht es teilweise 30 Meter senkrecht nach unten. (Ich hoffe, das ist zusammen mit dem Plan halbwegs ver...

Donnerstag, 16. Juli 2009, 14:05

Forenbeitrag von: »ruine13«

Zecken Invasion

Zitat von »"Siggi"« Menschen, die von einer "infizierten" Zecke gebissen wurden, können ein Leben lang unter den Folgen leiden!! So ist das leider... Daher sollte man bei indifferenten Beschwerden wie Kopf- und Gelenkschmerzen, Schwindel etc. auch mal an Borelliose denken und beim Arzt darauf hinweisen. Die Wanderröte fällt nicht immer klassisch aus, und manchmal sitzen die Mistviecher ja auch unbemerkt dort, wo nie die Sonne hinscheint. Hirnhautentzündung hört sich aber nach FSME an, und dageg...

Mittwoch, 15. Juli 2009, 20:14

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Etwa 500 Meter entfernt der Stellungsbereich, gesprengt und größtenteils übererdet. Die Bettungen scheinen noch intakt zu sein, sind aber in der hohen Wiese fast nicht zu sehen. Ein Besuch im Winter könnte lohnen...

Mittwoch, 15. Juli 2009, 20:07

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Zitat von »"20P7"« sind denn sonst noch Bauten in unmittelbarer Nähe? Jede Menge... Auf 100 Meter liegen noch das Unterkunftsgebäude, Wasserbunker und Reste eines Ziegelgebäudes.

Mittwoch, 15. Juli 2009, 19:02

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Ich denke, da war eine Nische. zumindest sieht das nach der Armierung so aus. Unten im Mauerrest steckt noch ein Stück Rohr. Der U-Stand kommt auch von der Größe nicht hin, so sehr habe ich mich da auch nicht verschritten. Auch spiegelverkehrt haut er nicht hin, dann müsste der linke Eingang bündig zur Außenwand sein - isser aber nicht... Schön wäre jetzt ja, wenn man ein Vergleichsbild aus einem anderen K-Stand hätte, das genau diese Ecke mit Notausgang und Scharte zeigt. Noch 2 Bilder aus dem ...

Mittwoch, 15. Juli 2009, 18:33

Forenbeitrag von: »ruine13«

LVZ im Bereich Daun

Ich habe mir auch die Schnitte im Groß angesehen, da passt eigentlich nur der K-Stand. Das Problem ist halt, dass die Wände im Inneren tatsächlich bis auf die erste Trägerschicht abgesprengt wurden, der Kollege bunkervos hat mir das mal in einem anderen Forum erklärt. Daher gibt es ausser in der ungesprengten, rechten, unteren Ecke wirklich absolut keine Mauerreste mehr. Das sieht man ganz gut auf den zwei Innenaufnahmen. Von daher ist es auch schwierig zu sagen, wie dick die "kleine Wand" tatsä...